Über mich

Kalle Engelhard

Sie wollen Hintergrundinfos über mein Leben erfahren? Ich bin Kalle Engelhard.

Ich wollte das schon immer tun, weil ich einen Traum und eine Besessenheit hatte. Heute hatte ich die erste echte Erkenntnis davon. Ich kann nicht zu meinem ersten Blog-Post zurückkehren, wo ich darüber spreche, wie ich mein Unternehmen gegründet habe, weil ich die Art von Person bin, die keinen Moment verpassen kann, auch wenn ich es nicht gleichzeitig tue. Ich hatte schon immer das Bedürfnis gehabt, meinen ersten Blogbeitrag zu schreiben, etwas, was ich leicht tun konnte, wann immer ich wollte. Und ich dachte, es wäre an der Zeit, diesen Traum zu verwirklichen.

Heute haben wir die beste Zeit meines Lebens: Die Sommerferien sind endlich da, ich kann meine Zeit mit meiner Familie verbringen, und ich kann endlich in ein Museum gehen, was nicht mehr selten ist. Ich habe auch die Zeit, etwas zu tun, was ich schon immer tun wollte, nämlich meine eigene Uhr zu entwerfen.

In Social Media findest du mich an all diesen Orten. Aber im Bereich der Uhrentechnik habe ich Michael Schönle kennengelernt, einen Uhrendesigner mit über 30 Jahren Erfahrung. Er ist mein Gast.

Hallo, Michael. Es ist eine Ehre, mit dir über Uhren sprechen zu können. Soweit ich weiß, sind Sie kein Ingenieur - aber ich stelle Ihnen einige Fragen und wir werden ein kleines Gespräch führen. Wie sind Sie auf das Thema Uhren und deren Leistung aufmerksam geworden? Michael Schönle: Also wurde ich 1958 in Stuttgart geboren. Mein Vater ist ein pensionierter Ingenieur und meine Mutter ist Lehrerin. Mein Bruder, Musiker, ist Professor an der Technischen Universität München, die ich 1978 abgeschlossen habe und die ich 1980 besucht habe. Ich habe einen Bachelor-Abschluss in Physik von der Fachhochschule.

Ich habe viel Erfahrung, weil ich ein Experte auf dem Gebiet der Digitaluhren bin. Ich habe auch einige Erfahrungen in der Computerarchitektur und im Design.

Was ich an diesem Buch liebe, ist, dass es mit beiden Seiten des Arguments spricht: den Menschen, die sich für Design interessieren und den Menschen, die sich für das Design selbst interessieren. Dieses Buch ist gut darin, die Unterschiede zwischen den beiden Seiten hervorzuheben. Das Buch endet mit einigen Beobachtungen über die Bedeutung des Designs für das gesamte digitale Zeitalter. Ich persönlich liebe es, die unterschiedlichen Ansichten über die Dinge zu sehen. Dieses Buch ist nicht nur ein einfaches "Designer vs. Designer"-Buch. Die verschiedenen Perspektiven können eine Quelle der Inspiration sein. Eine der großen Dinge, die ich während des Schreibens dieses Buches gelernt habe, ist, dass ich über mein eigenes Wissen über ein Thema hinausgehen kann, um mehr über die andere Seite zu erfahren.

Als ich diesen Blog 2018 startete, hatte ich gerade angefangen, über eine neue Technologie namens Chronometer zu lesen. Aber ich wollte es schon immer mal ausprobieren.

Ich fand den Weg zu einem Buch namens "Zeit, die Welt und alles" von Jürgen Kübler. Ich liebte es. Ich hätte ein wenig skeptisch sein können, weil ich nichts über diese neue Technologie weiß und ich nie wirklich auf einen der großen Tech-Blogs geachtet habe. Aber ich war fasziniert. Was könnte das sein und woher kam es? Nun, die kurze Antwort ist, dass es etwas ist, was wir alle tun. Wir brauchen also kein Buch, um diese neue Technologie zu verstehen, wir müssen uns nur verstehen. Ich wusste, dass ich damit nicht allein war, aber ich war ziemlich ahnungslos, was hier vor sich ging, und ich fing an, alles zu lesen, was ich in die Finger bekommen konnte.

Sieh dich doch mal hier auf uhren-erfahrung.de um.

Kalle Engelhard